Die Polen kommen!

Die Polen kommen!  Als Herr Fiala uns diese sagte, war Aufregung vorprogrammiert. Am Samstag, dem 24. April 2014, saßen wir, die siebten Klassen, aufgeregt auf unseren Stühlen in der Aula im Lyzeum. Um ca. 15:30 Uhr öffnete sich die Tür und der polnische Chor aus Szczecin kam herein. Auch Herr Dr. Weick und unser Schulleiter Herr Dr. Gieseler anwesend. Herr Dr. Weick war der Dolmetscher des ganzen Projektes. Das erste Treffen war sehr aufregend, weil alle 37 polnischen Kinder auf Gastfamilien aufgeteilt wurden. Um 19:00 Uhr fand unsere erste gemeinsame Chorprobe statt und sie klappte perfekt. Am nächsten Tag hatten wir ebenfalls Chorprobe, aber nur bis 12:00 Uhr mittags. Danach hieß es wandern. Das Wetter war schön und so machten wir uns in Richtung Schloss auf. Wir besichtigten das Schloss und dann ging’s über das Christianental zurück zur Schule. Am nächsten Tag stand wieder eine Wanderung auf dem Programm. Doch statt schönen Wetters gab es Nebel. Die Wanderung war trotzdem sehr schön. Zwar konnte man nicht so viel sehen und die Bratwürste am Stopp waren leicht angekokelt, aber wir hatten viel Spaß. Am Dienstagmorgen war unsere letzte Probe in der Johanniskirche und dort sahen auch die achten Klassen unsere polnischen Gäste wieder. Alle freuten sich über das Wiedersehen. Nach dem Mittagessen im Internat hatten wir Pause. Einige waren zum Eisessen in der Stadt verabredet. Um 18 Uhr war es dann soweit: unser Gemeinschaftskonzert fand statt und war ein voller Erfolg. Die Spenden, die wir dabei gesammelt haben, waren für die Sanierung der Johanniskirche bestimmt. Doch leider, wie heißt es so schön: ,,alles hat ein Ende“ – und am Mittwoch, um 9 Uhr, war ,,Ende“ für unser Projekt. Alle haben geweint, als der Bus abfuhr, und auch alle polnischen Kinder waren traurig. Aber, und dies hat uns Herr Fiala versprochen: wir fahren nächstes Jahr nach Groß Pinnow und das liegt in der Nähe von Szczecin.

Florentine Zimmermann